26.11.01 14:33 Uhr
 3.899
 

USA: Hatten sie am 11.9. die Finger mit im Spiel?

Der deutsche Geheimdienstexperte und ehemalige SPD-Verteidigungsstaatssekretär Andreas von Bülow erläutert Aussagen über die unzureichenden Fähigkeiten der Terrorpiloten. Ein britischer Experte spricht ferner von Fernsteuerungen der Maschinen.

Die zivile und militärische Luftraumüberwachung 'Intercept' wurde in den 40 Minuten zwischen den ersten beiden und dem dritten Todesflieger, der ins Pentagon stürzte, nicht, wie normalerweise, aktiviert.

In Notfällen werden standardisiert Kampfjeteskorten innerhalb kürzester Zeit zu Linienfliegern geschickt, die vom Kurs abkommen oder zu denen der Kontakt abbricht. Es wird angenommen, dass 'Intercept' am 11.9. gezielt ausgeschaltet wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Spiel, Finger
Quelle: www.ceiberweiber.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?