26.11.01 12:16 Uhr
 174
 

Post-Übernahme von trans-o-flex untersagt

Die Deutsche Post darf nach einem Beschluß des Bundeskartellamtes den Paketzusteller trans-o-flex nicht übernehmen. Die Post will diese Entscheidung allerdings nicht hinnehmen und will nun rechtliche Schritte einleiten.

Noch im September hatte das Amt die Aufstockung der Anteile von 24,8 auf 100 Prozent unter Auflagen vom Vollzugsverbot befreit. Eine dieser Auflagen war z.B., dass das Unternehmen wettbewerblich selbständig bleiben müsse.

Die Aktie notiert aktuell bei 16,26 Euro mit einem Plus von einem Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Post
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Jagdverband spricht sich für Katzensteuer aus
Halle (Saale): Von 100 eingestellten Flüchtlingen kommt nur noch einer
Evian-Wasser zur "Mogelpackung des Jahres" gewählt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums
CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Wien: Polizei fasst Mann, der Straßenbahn klaute und mit ihr herumfuhr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?