26.11.01 12:16 Uhr
 174
 

Post-Übernahme von trans-o-flex untersagt

Die Deutsche Post darf nach einem Beschluß des Bundeskartellamtes den Paketzusteller trans-o-flex nicht übernehmen. Die Post will diese Entscheidung allerdings nicht hinnehmen und will nun rechtliche Schritte einleiten.

Noch im September hatte das Amt die Aufstockung der Anteile von 24,8 auf 100 Prozent unter Auflagen vom Vollzugsverbot befreit. Eine dieser Auflagen war z.B., dass das Unternehmen wettbewerblich selbständig bleiben müsse.

Die Aktie notiert aktuell bei 16,26 Euro mit einem Plus von einem Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Übernahme, Post
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Deutschland verdienen nun 17.400 Menschen mehr als eine Million Euro
Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?