26.11.01 10:19 Uhr
 1.940
 

Britische Regierung: Uns wird Microsoft zu teuer

Rund 60 Millionen Pfund kosten die Lizenzgebühren in Großbritannien für Microsoft. Damit haben sich die 'Gates'-Produkte um 150 bis 200 Prozent verteuert.

Nun überlegt die Stelle für zentralen Einkauf (OGC) auf Software aus dem Hause Microsoft keinen Wert mehr zu legen. Im Moment werden andere Softwarepakete auf Verwendbarkeit überprüft.

Microsoft führt mit den Briten Gespräche wegen Office und Windows, für 497.600 Beamte des Königreiches, dass installiert werden soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: grafikwelt
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Regierung, Regie
Quelle: www.newsbyte.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Pinkelgate : Hanka droht im schlimmsten Fall Traumatisierung
Sex-Tape aufgetaucht: Micaela Schäfer & Sarah Joelle Jahnel werden intim
Azubis - Zu dumm, zu faul - Bäckerei muss zeitweise schließen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?