25.11.01 14:25 Uhr
 708
 

P.M.: Apollo-1-Katastrophe doch kein Unfall, sondern Mord?

Beim Test der Raumkapsel Apollo 1 brach im Januar 1967 ein Feuer aus, bei dem drei Astronauten ums Leben kamen. Laut P.M. hat Scott Grissom neue Beweise, die den Verdacht, dass es Mord war, erhärten.

Nach seinen Recherchen wurde ein Schalter mittels einer Metallplatte manipuliert, was dann zu einem Kurzschluss führte. Er ist deshalb der Überzeugung, dass dies auch nicht durch Schlamperei von NASA-Techniker passiert sein kann.

Hauptverdächtige sind für Grissom die Sowjets. Allerdings haben auch die USA viele Geheimakten von Ermittlungen zu dem Vorfall, die sie allerdings nicht herausrücken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Oktopus
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Unfall, Mord, Katastrophe, Apollo, P.M.
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Manchester: Rock am Ring verbietet Wasserflaschen
Verfassungsschutz: Szene der Reichsbürger umfasst 12.600 Menschen
Debakel beim G7-Gipfel - Verweigert Trump die Abschlusserklärung?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?