25.11.01 13:40 Uhr
 74
 

Ex-Präsident Afghanistans fordert die Macht über das Land

Die Nordallianz und ihr Führer Rabbani wollen Afghanistan vorerst führen, bis eine Übergangs-Regierung gebildet wurde. In Kabul sprach Rabbani darüber heute auf einer Pressekonferenz.

Viele Vertreter verschiedener afghanischer Volksgruppen nehmen an einer Konferenz zur Klärung dieser Frage am Dienstag in Bonn teil. Wenn die 'Große Versammlung' eine Übergangs-Regierung gewählt hat, dann will Rabbani die Führung wieder abgeben.

Zwei Jahre soll die Übergangs-Regierung das Land führen, bis eine neue Verfassung existiert. Talibanvertreter, die sich nichts zu Schulden kommen lassen haben, dürfen politisch agieren, aber nicht direkt in der Regierung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Angelsneverdie
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Afghanistan, Ex, Land, Macht
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolumne: Trauen sich die Grünen in Berlin nicht, eine besetzte Schule zu räumen?
Bundestagswahl: Wohnort, Beruf und Gehalt prägen Entscheidung der Wähler
Vor Bundestagswahl: SPD-Chef Schulz warnt vor neuer Flüchtlingskrise



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?