25.11.01 13:12 Uhr
 68
 

Noch 21 Jahre nach dem Tod ihrer Mutter Rente kassiert

21 Jahre lang hatte eine 67-jährige Frau die Landesversicherungsanstalt in Speyer um die Rente ihrer bereits toten Mutter erleichtert. Der Schaden beläuft sich auf 258.000 DM. Der Tod der Mutter war der LVA jedoch bekanntgegeben worden.

Das Ganze wurde erst nach einer Routineüberprüfung der LVA bei den 97- bis 100-jährigen erkannt.

Die Angeklagte wurde zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Mildernde Umstände wurden angerechnet, wie das Alter, die Gesundheit und die finanziellen Probleme der schon 67 Jahre alten Frau.


WebReporter: timon2001
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Mutter, Rente
Quelle: www.ron.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?