25.11.01 12:41 Uhr
 58
 

Euro macht TV- und Film-Produzenten Probleme - Womit im Film zahlen?

Die Einführung des Euros verursacht nun ein weiteres Problem: TV- und Film-Produzenten müssen sich die Frage stellen mit welcher Währung Schauspieler in Filmen zahlen.

Bedingt durch die Tatsache, dass einige Produktionen erst im nächsten Jahr gesendet werden, wäre es verwirrend, wenn in einer Szene weiterhin die D-Mark als Währungsmittel benützt wird.


WebReporter: Zaubi@Allgäu
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Euro, TV, Film, Problem, Produzent
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Rapper Kendrick Lamar behauptet, ein Ufo gesehen zu haben
"Abnormalitäten" in Gehirn: Robbie Williams war sieben Tage auf Intensivstation
David Duchovnys neue Freundin ist 33 Jahre jünger als er



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?