25.11.01 12:41 Uhr
 58
 

Euro macht TV- und Film-Produzenten Probleme - Womit im Film zahlen?

Die Einführung des Euros verursacht nun ein weiteres Problem: TV- und Film-Produzenten müssen sich die Frage stellen mit welcher Währung Schauspieler in Filmen zahlen.

Bedingt durch die Tatsache, dass einige Produktionen erst im nächsten Jahr gesendet werden, wäre es verwirrend, wenn in einer Szene weiterhin die D-Mark als Währungsmittel benützt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Zaubi@Allgäu
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Euro, TV, Film, Problem, Produzent
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
Patricia Blanco nimmt an RTL-Nacktshow "Adam sucht Eva" teil
Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?