25.11.01 08:25 Uhr
 4.523
 

Clintons Tochter Chelsea muss die bittere Realität erleben

Seit diesem Jahr macht die Tochter von Ex-US-Präsident Clinton ein Auslandsstudium in Oxford. Dabei muss sie erkennen, dass sie jetzt nicht mehr als Präsidententochter, der man selten die Meinung sagt, unterwegs ist, sondern als normale Studentin.

So schrieb sie in einem Bericht, dass sie schockiert darüber sei, wie viele anti-amerikanische Stimmen es dort gibt. Auch alleine die Kritik an den Angriffen auf Afghanistan kann sie nicht verstehen.

Daher störte sie auch bei einer Anti-Kriegs-Demonstration, indem sie mit amerikanischen Fahnen winkte und immer wieder 'Wie wollt ihr denn bitteschön den Osama fangen?' schrie. Die Vorsitzende der örtlichen Studentengruppe bezeichnete das als lächerlich.


WebReporter: Larf
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tochter, Realität
Quelle: www.chart-radio.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Menschliche Barbie: Paris Herms im knappen Weihnachtsoutfit
Dwayne "The Rock" Johnson kündigt an, 2024 US-Präsident werden zu wollen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?