25.11.01 08:25 Uhr
 4.523
 

Clintons Tochter Chelsea muss die bittere Realität erleben

Seit diesem Jahr macht die Tochter von Ex-US-Präsident Clinton ein Auslandsstudium in Oxford. Dabei muss sie erkennen, dass sie jetzt nicht mehr als Präsidententochter, der man selten die Meinung sagt, unterwegs ist, sondern als normale Studentin.

So schrieb sie in einem Bericht, dass sie schockiert darüber sei, wie viele anti-amerikanische Stimmen es dort gibt. Auch alleine die Kritik an den Angriffen auf Afghanistan kann sie nicht verstehen.

Daher störte sie auch bei einer Anti-Kriegs-Demonstration, indem sie mit amerikanischen Fahnen winkte und immer wieder 'Wie wollt ihr denn bitteschön den Osama fangen?' schrie. Die Vorsitzende der örtlichen Studentengruppe bezeichnete das als lächerlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tochter, Realität
Quelle: www.chart-radio.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches TV zeigt viele Filme zum 100. Geburtstag von Hollywood-Urgestein Kirk Douglas
Böhmermanns Gagschreiberin rechnet mit Sexismus ab: "Schuld ist meine Scheide"
Verlobung: "Gotham"-Stars Ben McKenzie und Morena Baccarin auch in echt ein Paar