25.11.01 07:45 Uhr
 71
 

Cannabis im Vogelfutter

Ein 23-jähriger Meißner wurde mit einer Geldstrafe von 1000 Mark wegen Cannabisanbau belegt. Nach einer Anzeige kontrollierten Beamte den Garten der Eltern, die auch die Pflanzen bestätigten.

Ihr Sohn hätte sie angebaut, den Samen hat er im Vogelfutter der elterlichen Zucht gefunden. Nachdem es bereits einmal zu Zerwürfnissen deswegen kam, haben sie diesmal die Pflanzen stehen gelassen, um Ärger zu vermeiden.

Der Sohn erzählte dem Richter, die Samen seien zufällig da aufgegangen, wer sie in die Töpfe gesetzt habe, das wisse er nicht. Laut Urteil macht sich aber schon derjenige strafbar, der zum Wachstum der Pflanzen beiträgt, egal wie sie in die Erde kamen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cosasoft
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Vogel, Cannabis
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?