24.11.01 22:32 Uhr
 254
 

Phänomen: Kunstwerk vibriert seit Beginn des Afghanistan-Krieges

Ein Kunstwerk in Norwegen zittert angeblich seit dem Start der Bombenangriffe auf Afghanistan. Nun untersuchen Wissenschaftler die drei großen Pfeilspitzen des Kunstwerkes, die aus noch aus unbekannten Gründen zittern.

Roger Wagland, der Erschaffer der Skultpur, sagt dazu wörtlich 'Die ganze Sache ist sehr seltsam. Das Vibrieren der Pfeilspitze steht in keinerlei Zusammenhang mit dem Wind oder Unwettern“.

Mittlerweile ist das Kunstwerk in Norwegen zu einer Touristenattraktion geworden. Obwohl einige Wissenschaftler schon glauben, eine Lösung des Rätsels gefunden zu haben, konnte keiner eine hundertprozentige Erklärung liefern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vette
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Afghanistan, Krieg, Kunst, Kunstwerk, Phänomen
Quelle: www.scylax.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immaterielles Kulturgut? Auf Mallorca darf es keine blutigen Stierkämpfe mehr geben
Bayreuth: Katharina Wagner bei ihrer "Tristan"-Inszenierung lautstark ausgebuht
Bayreuther Festspiele: Erstmals inszenierte jüdischer Regisseur "Meistersinger"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix
Österreich: Druckerei zahlt wegen Kleberskandal 500.000 Euro Schadenersatz
Regensburg: Anklage gegen Oberbürgermeister wegen Bestechlichkeit erhoben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?