24.11.01 21:31 Uhr
 25
 

Beethoven erhält eine späte Ehrung durch die UNESCO

Wie die Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz bekannt gab, bekommt Ludwig van Beethoven nun eine späte Auszeichnung für ein Werk. Die UNESCO nahm das Chorstück 'Ode an die Freude' aus seiner 9. Sinfonie in die 'Memory of the World'-Liste auf.

'Memory of the World' bedeutet so viel wie 'Gedächtnis der Menschheit'.

Ludwig van Beethoven hatte die Musik des Stückes im Jahr 1824 vollendet, der Text des Chores, der am Ende der Sinfonie auftritt, stammte von Schiller.

Am 6. Dezember wird eine diesbezügliche UNESCO-Urkunde in Bonn überreicht, wo auch das Geburtshaus von Beethoven steht. In der Berliner Staatsbibliothek wird dann am 7. und 8. Dezember die fast vollständige Original-Partitur zu sehen sein.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ehrung, UNESCO, Beethoven
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?