24.11.01 20:59 Uhr
 15
 

Goethe-Institut will mehr Dialog mit islamischen Ländern

Das deutsche Goethe-Institut will den Dialog mit islamischen Ländern verstärken und fordert deshalb ein Sonderprogramm. Nach den US-Terroranschlägen sei vor allem 'Kontinuität und Konzentration' wichtig.

Das Sonderprogramm soll in drei Teile gegliedert sein. Man bräuchte eine Infrastruktur-Initiative, die den Goethe-Instituten in den jeweiligen Ländern zu einem Ausbau verhelfe, außerdem sollte das künstlerische Programm dort auch verstärkt werden.

Der dritte Punkt richtet sich auf Deutschland, denn dort sei es notwendig, mehr Wissen über die islamische Welt zu verbreiten.

Über dieses Konzept wolle das Goethe-Institut nun mit dem Auswärtigen Amt diskutieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Land, Institut, Dialog, Goethe-Institut
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"
Kanzlerin sagt Italien Unterstützung zu: Flüchtlingskontingent wird erhöht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indonesien: Fußballfans prügeln aus Versehen eigenen Anhänger zu Tode
Fußball: FC Bayern München verliert erneut Spiel auf Asienreise
Simpsons-Erfinder Matt Groening kreiert neue Animationsserie für Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?