24.11.01 14:01 Uhr
 112
 

Videopille: ein neues Untersuchungsverfahren

Der schwer zugängliche Dünndarm kann nun mit einer Videopille untersucht werden. Diese Videopille ist etwas größer als eine herkömmliche Tablette. Viele bisher noch zum Teil unerforschten Krankheiten können mit Hilfe dieser Pille erforscht werden.

Die Videopille wird wie eine normale Pille geschluckt und mit Wasser nachgespült. Auf ihren Weg durch den Dünndarm schießt sie zwei Bilder pro Sekunde, die an einen Empfangsgerät am Gürtel des Patienten gespeichert werden.

Die Kapsel ist ca. acht Stunden im Körper unterwegs und wird anschließend durch den Stuhlgang ausgeschieden. Der Alltag kann trotz dieser Videopille normal weitergeführt werden. Die Pille kann die Darmspiegelung nicht ersetzen, da die Gewebeproben fehlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kanibal
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Video, Untersuchung
Quelle: www.sfb.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016
Sterilisation: Vasektomie - Die Verhütung für Männer
Greenpeace-Test: Mindesthaltbarkeit bei Lebensmittel weit überschreitbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland wurde demaskiert - Einfach schrecklich
Deutsche Erfindung: Was kommt nach Baby-sex, Embryosex?
Deutsche in Tschechien mit 50 Euro in der Hand: "Ein Säugling zum fic_en bitte!"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?