24.11.01 13:40 Uhr
 10
 

Warnstreiks gegen Arbeitsplatzabbau bei MAN

Der vorgesehene Stellenabbau bei MAN in Salzgitter, von etwa 1000 Mitarbeitern, ist heftig umstritten. Wiederholt hat die Belegschaft Warnstreiks durchgeführt, um die Konzernleitung zu beeinflussen.

Gewerkschaft und Betriebsrat beklagen weiterhin, dass die Konzernführung keine klare Aussage zum vorgesehenen Stellenabbau macht. Die Firmenvertreter beklagen auf der anderen Seite, dass von ihren Vorschlägen immer nur das Negative publiziert wird.

Wilhelm Schmidt (SPD), solidarisch mit den Streikenden, schlug vor in Zukunft Steuergelder nur für Busse und Bahnen bereitzustellen, die überwiegend in Deutschland gefertigt werden und nicht in Polen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timon2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Arbeitsplatz
Quelle: www.newsclick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab
Erstes Luxushotel auf Kuba eröffnet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?