24.11.01 16:36 Uhr
 37
 

PDS-Abgeordneter zockt 30 000 DM Arbeitslosengeld ab

Der Berliner PDS-Parlamentarier Kaczmarczyk bekam jetzt vom Landessozialgericht das Recht zugesprochen, 30 000 DM Arbeitslosengeld zu kassieren. Noch 1997
war ihm diese Forderung vom Arbeitsgericht gestrichen, jedoch formal nicht aberkannt worden.

Das Gericht hatte ihm diese Zahlung deshalb verweigert, da er durch sein Mandat eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 6560 DM kassierte. Jetzt wird der als 'unverschämt' und 'unersättlich' Bezeichnete 'Abzocker' genannt.

Sogar der PDS-Pressesprecher sieht seinen Abgeordneten ob seiner einnehmenden Art im moralisch-negativen Bereich. Der 63-Jährige steht natürlich jetzt bei allen Fraktionskollegen im Abseits. Appelle an seine Moral lassen ihn jedoch bislang ungerührt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arbeit, DM, Abgeordnete, Arbeitslosengeld
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach
Laufen: Zwei Täter entreißen junger Frau Tasche - Bei Sturz wird sie bewusstlos
Manchester: Muslimischer Psychiater fordert Zuwanderungsstopp für Islamisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?