24.11.01 06:10 Uhr
 31
 

Hirnabszess durch Piercing in der Zunge

Eine 22-jährige Frau klagte, dass ihre Zunge, nach einem ca. drei Tage alten Zungen-Piercing, angeschwollen war, wonach sie sich das Metall entfernen ließ. Nach vier Wochen waren Kopfschmerzen, Fieber und Übelkeit weitere Folgen der gepiercten Zunge.

Dies berichteten Forscher der Yale University School of Medicine in New Haven (USA). Mit Hilfe eines bildgebenden Verfahrens diagnostizierten die Wissenschaftler, dass ein Hirnabszess entstanden war.

Die Forscher gehen davon aus, dass der Hirnabszess durch das Piercing verursacht wurde. Nach einer sechs Wochen langen Antibiotika-Behandlung war die Frau wieder vollkommen genesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: GrowHound
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Piercing
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tegernsee: Ermittlungen wegen Urkundenfälschung gegen AfD-"Prinz"
Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?