24.11.01 06:09 Uhr
 12
 

Hitzfelds Vorschlag mit EU-Recht vereinbar

Ottmar Hitzfeld, Trainer des Rekordmeisters FC Bayern München, sorgte vor einigen Tagen für Gesprächsstoff, als er forderte, dass die 18-er Kader der Bundesligaklubs mindestens neun deutsche Spieler beinhalten sollen.

Dies löste nicht nur eine heftige Diskussion aus, sondern entfachte auch einen Streit um die Rechtslage. Dr. Thomas Summerer, Leiter für Recht und Personal der Deutschen Fußball-Liga (DFL), sagte: 'Quotierung ist das Stichwort der Stunde.'

Und weiter: 'Hinsichtlich einer möglichen Umsetzung müssen staatliche und verbandsrechtliche Vorgaben berücksichtigt werden.' Er erklärte, dass die Quote dann nicht diskriminierend sei, wenn sie auf Nationalelf und Arbeitnehmer gleichgewichtet werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stephanraab
Rubrik:   Sport
Schlagworte: EU, Recht, Vorschlag
Quelle: www.bundesliga.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wolfsburger Frauenteam darf wegen Relegation der Männer nicht feiern
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
Fußball: Juventus Turin und Mario Mandzukic verlängern Vertrag



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar
G7-Gipfel: Donald Trump ignoriert Rede des italienischen Gastgebers


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?