23.11.01 22:00 Uhr
 28
 

Kumho muss Teil seiner Reifensparte verkaufen

Der Kumho Konzern aus Südkorea, zweitgrößter Reifenproduzent des Landes, ist aufgrund seiner hohen Verschuldung (derzeit ca. 2,5 Milliarden US-Dollar) gezwungen, beinahe seine ganze Reifensparte (ungefähr 80%) zu verkaufen.

Bis jetzt wurden noch keine konkreten Käufer erwähnt, nur eine 'ausländische Investorengruppe'. Es wird aber vermutet, dass die Carlye Group und J. P. Morgan zum Preis von 1,2 bis 1,5 Milliarden US-Dollar 80% der Reifensparte übernehmen werden.

Anfang des nächsten Jahres bzw. frühestens Ende diesen Jahres soll der Verkauf abgeschlossen sein.


WebReporter: bier500
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Teil, Reifen
Quelle: www.autouniversum.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Einigung im Tarifstreit bei VW
Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsche Kombinierer gewinnen auch Team-Gold
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer -Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?