23.11.01 18:43 Uhr
 8
 

Union fürchtet um Abwehrfront gegen das Zuwanderungsgesetz

Statt die rot-grüne Koalition mit ihrem Nein zum Zuwanderungsgesetz unter Druck zu setzten, sieht die Union nun offenbar Ärger im eigenen Lager entgegen. Brandenburgs CDU-Innenminister Jörg Schönbohm könnte im Bundesrat doch für ein Ja stimmen.

Mehrere Parteifreunde aus der CDU aber vor allem aus der CSU setzten Schönbohm erheblich unter Druck. Bisher sei Schönbohm aber nur 'herumgeeiert' und habe keine konkrete Aussage getroffen.

Die Unionspolitiker sind sich darin einig, dass ein Auseinanderbrechen der Union in der Zuwanderungsfrage schwerer wiegen würde als bei der Steuerreform. Man fürchtet um Wählerstimmen, die an rechte Parteien und die Schill-Partei gehen könnten.


WebReporter: hollik
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Union, Zuwanderung, Abwehr
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?