23.11.01 17:59 Uhr
 32
 

Internationale Konvention gegen Cybercrime verabschiedet

Um gemeinsam gegen die Kriminalität im Internet vorzugehen, tagten Minister und hohe Beamte gemeinsam in Budapest. Als erstes internationales Vertragswerk wird die 'Budapester Konvention' gegen illegale Machenschaften im I-Net vorgehen.

Zum einen wurde genau definiert was unter Strafbestand fällt und wie solche zu ahnden sind. Ausserdem wurde geregelt, wie die einzelnen nationalen Organe zur gemeinsamen Bekämpfung zusammenarbeiten werden.

Allerdings gab es schon im Vorfeld erste Kritiken dazu. Es wurde geäußert das dies immer mehr zum gläsernen User führe
und die freie Entfaltung eingeschränkt würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingBo
Rubrik:   Politik
Schlagworte: International, Cyber, Konvention
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina
SPD: Martin Schulz reist aus Solidarität nach Italien zu Flüchtlingen
US-Pressesprecherin liest bei Briefing Kinderschreiben vor: "Ich liebe Trump"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?