23.11.01 14:01 Uhr
 197
 

Böses Erwachen nach verpfuschter Penis-OP

Ein Mann aus Australien wollte sich durch plastische Chirurgie sein bestes Stück verschönern lassen.
Die Operation verlief aber alles andere als zufriedenstellend.

Der Penis ist entstellt, schmerzt seinen Träger ständig und ist zu allem Übel nach der OP auch noch drei Zentimeter kürzer geworden.

Jetzt klagt der Patient gegen den behandelnden Arzt, da dieser ihn angeblich nicht über die vorhandenen Risiken einer Penis-OP aufgeklärt hat.
Doch der Arzt weist die Vorwürfe zurück, er habe dem Patienten nicht garantiert, dass die OP erfolgreich ist.


WebReporter: ODY
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Penis, OP
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bewährungsstrafe für Therapeut: Handeloh-Prozess um Massenrausch
Papua-Neuguinea: Polizei räumt Flüchtlingslager auf Manus
Nach Jamaika-Aus: Steinmeier empfängt Schulz - Doch große Koalition?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?