23.11.01 13:14 Uhr
 44
 

Diabetes: Neue Behandlung könnte Krankheitsausbruch verhindern

Eine Injektion mit dem Peptit `DiaPep277` kann die sinkende Insulinproduktion des Körpers eines Diabeteserkrankten stoppen. Dies ergab eine Studie mit 35 Männern (Diabetes Typ 1) des Wizmann-Institut in Isreal.

Diese Studie brachte zu Tage, dass die Zerstörung der Beta-Zellen, nach der Injektion zum Stillstand gekommen ist. So berichtet das Fachmagazin `The Lancet`.

Mit diesem Durchbruch könnte es möglich werden, Diabetes zu behandeln und Risikopatienten präventiv vor der Erkrankung zu schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: einz
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krank, Krankheit, Behandlung, Diabetes
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?