23.11.01 11:59 Uhr
 6.250
 

WindowsXP-Verkäufe brechen drastisch ein: Jetzt will es keiner mehr

Das neue Betriebssystem 'WindowsXP' musste in der Vergangenheit viel Lob und Kritik einstecken, legte aber trotzdem einen grandiosen Verkaufsstart hin.

Aber schon in der zweiten bzw. dritten Woche nach dem Release wollen die Kunden das XP-Betriebssystem nicht mehr haben. In der zweiten Woche wurden rund 40% weniger Kopien verkauft als noch in der Startwoche.

In der dritten Verkaufswoche fiel der Absatz an WindowsXP nochmals um 51%.
Die Kauflust wurde durch frühe Einführung bei OEM-Systemen gedrückt, heißt es. Bei Windows98 gab es ähnliche Schwankungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verkauf, Windows
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?