23.11.01 11:17 Uhr
 2.866
 

Premierenabend endete mit "Buh"-Rufen und wenig Beifall

Regisseur Sebastian Hartmann hatte es gestern Abend schwer. Mit nur mäßigem Beifall und einigen Buh-Rufen ging die Premiere des Theaterstückes 'Der geteilte Himmel' von Christa Wolf am Donnerstagabend an der Berliner Volksbühne zu Ende.

Der Regisseur schaffte es nicht, die 1963 erschienene Erzählung passend in die heutige Zeit zu versetzen. Hartman hat im Gegensatz zur Buchvorlage, wo die Hauptfigur Rita Seidel ist, einfach nur Szenen aneinandergereit.

Besucher, die das Buch nicht kennen, hatten Probleme, der Handlung zu folgen. Das Bühnenbild hingegen war gut und die Drehbühne wurde auch richtig ausgenutzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tdiesing
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Premier, Premiere, Beifall, Buh
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Radikal-hinduistische Gruppe zwingt Mitbürger zum Vegetarismus
Studie: Muslime sind bei der Flüchtlingshilfe engagierter als Christen
USA: Kinos führen aus Protest gegen Donald Trump wieder "1984" auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Potsdam: Gesetzesinitiative - Grüne wollen Spargelanbau unter Folie einschränken
Borna: Zwei Männer belästigen Gruppe 12- bis 15-Jähriger Jugendlicher sexuell
Bundestag beschließt Gesetz für mehr Lohngerechtigkeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?