23.11.01 11:14 Uhr
 740
 

Selbst Pornos schlugen fehl - Panda wird jetzt künstlich befruchtet

Die Wärter des Berliner Zoo haben alles versucht, um den Pandabären Bao Bao zu einer Paarung mit dem Weibchen Yan Yan zu bewegen. Doch der Bär blieb stur und verweigerte den Sexakt.

Nicht mal das Anschauen von Pornofilmen brachte den Bären in die richtige Stimmung. Man wollte ihm schon Viagra-Pillen verabreichen, doch man befürchtete zu große Nebenwirkung durch die Einnahme der Liebesdroge.

Der letzte Weg ist jetzt die künstliche Befruchtung. Der Berliner Zoo hat hierfür extra chinesische Wissenschaftler einfliegen lassen, die die künstliche Befruchtung an dem Panda-Weibchen durchführen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Porno, Panda
Quelle: www.ananova.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat
Tokio bekommt ersten "Sailor Moon"-Laden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?