23.11.01 10:51 Uhr
 216
 

F1: Prost würde zu Gunsten der Mitarbeiter verkaufen

Dank eines Beschlusses des Handelsgerichts in Versailles, ist es dem Prost Team möglich für sechs weitere Monate zu arbeiten. Kurz nach der Verkündigung dieses Beschlusses, gab Alain Prost bekannt, er wäre bereit sein Team zu verkaufen.

Dieses ist das erste Mal, dass Alain Prost so was in Erwägung zieht. So hatte zum Beispiel Pedro Diniz schon versucht das Team zu kaufen, aber Prost lehnte immer ab.


Alain Prost begründet seine Entscheidung damit, er wolle das Weiterbestehen des Teams sichern, auch wenn es dann nicht mehr unter den Namen Prost weiterginge. Auch sei es wichtig, dass die Mitarbeiter ihren Job behalten können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Mitarbeiter, Gunst
Quelle: www.dailyf1.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen
Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?