23.11.01 10:33 Uhr
 102
 

"Toony Blair" und die Rechtschreibung

Schon seit seiner Schulzeit hat der britische Premierminister seine liebe Not mit der Rechtschreibung, sagte nun Ian Robertson, sein ehemaliger Lehrer der Fettes School aus Edinburgh.

Zwar sei Blair ein 'unerträglich schlauer' Schüler gewesen, hatte aber immer wieder Probleme 'tomorrow' richtig zu schreiben. Bei Tony hieß es immer 'toomorrow', weshalb ihn die britische Presse jetzt 'Toony Blair' nennt.

Blair hatte in mit handgeschriebenen Memos wieder einmal das Wort für 'morgen' mit doppel-O geschrieben.
Aus Blairs Büro kam die Meldung, dass es eher an der schlampigen Handschrift liegt. Dies bezweifelt sein ehemaliger Lehrer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: grafikwelt
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Recht
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Im Himalaya verunglückt: Schweizer Extrem-Bergsteiger Steck ist tot
Drensteinfurt: Rentner (69) bringt Flüchtlingen das Boxen bei



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?