23.11.01 01:04 Uhr
 89
 

Alkoholkonsum bremst die Bildung neuer Hirnzellen drastisch

US-Wissenschaftler fanden nun heraus, dass der Genuss von Alkohol die Bildung von neuen Zellen des Hirnes sehr stark behindert.

Bei Versuchen an Ratten hatten die Forscher herausgefunden, dass sich im Hippocampus gerade mal die Hälfte der normalen Nervenzellen gebildet hatten. Dazu kam noch, dass diese Zellen schneller wieder abstarben als normal.

Die Forscher gehen davon aus, dass dies beim Menschen ähnlich ist. Den Gedächtnisverlust von Alkoholikern sehen die Forscher als ein Problem, genug Nervenzellen zu produzieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vette
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Alkohol, Bildung
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

So krank!: Deutscher vergewaltigt Baby zu Tode
40.000 Obdachlose leben jetzt im Winter auf Deutschlands Straßen
Tennis/Australian Open: Angelique Kerber im Achtelfinale ausgeschieden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?