22.11.01 22:06 Uhr
 190
 

345.000 Nissan weltweit müssen in die Werkstatt

Der Automobilhersteller Nissan muss 345.000 Automobile auf der gesamten Welt in die Werkstätten rufen. Grund ist ein Motorsensor, der sich als defekt erweisen kann. Es könnte schlimmstenfalls zu einem Motorausfall kommen.

Dieser Sensor wurde in elf verschiedene Modelle eingebaut, und zwar in dem Zeitraum von April des Jahres 1998 bis zum Dezember des letzten Jahres. Unfälle aufgrund dieses Problemes sind bislang keine bekannt.

Nicht alle diese Modelle sind in Europa, respektive Deutschland auf dem Markt, betroffen sind aber Sunny und Primera. In Europa betrifft der Rückruf 13.000 Fahrzeuge. Nissan Deutschland will nächste Woche ausführlicher darüber informieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Whitechariot
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Welt, Nissan, Werkstatt
Quelle: www.auto.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?
Sachsen: Innenminister Ulbig stellt Lagebericht Asyl vor
Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?