22.11.01 17:09 Uhr
 3.151
 

München: Skandal um kiffenden Bürgermeister

Aus der Diskussion, ob die Polizei bei Haschischfunden sofort 'Aufenthaltsverbote' bzw. Platzverweise erteilen soll oder nicht, erwächst in München ein handfester Skandal um Mit-Bürgermeister Hep Monatzeder.

Dieser hatte zusammen mit seiner und der Automobilen Steuerzahler-Partei gegen diese Handhabe gestimmt und dabei zugegeben, als Jugendlicher selbst Haschisch geraucht zu haben. Die CSU fordert nun entschieden den Rücktritt des Bürgermeisters.

Monatzeder weist die Forderungen zurück, das Geständnis des Probierens sei auch keine Werbung. Im Übrigen sei die CSU nicht glaubwürdig, wenn sie von 'Vorbildern' spreche und gleichzeitig im Zusammenhang mit Alkohol selbst kein gutes Vorbild abgebe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: