22.11.01 17:09 Uhr
 3.151
 

München: Skandal um kiffenden Bürgermeister

Aus der Diskussion, ob die Polizei bei Haschischfunden sofort 'Aufenthaltsverbote' bzw. Platzverweise erteilen soll oder nicht, erwächst in München ein handfester Skandal um Mit-Bürgermeister Hep Monatzeder.

Dieser hatte zusammen mit seiner und der Automobilen Steuerzahler-Partei gegen diese Handhabe gestimmt und dabei zugegeben, als Jugendlicher selbst Haschisch geraucht zu haben. Die CSU fordert nun entschieden den Rücktritt des Bürgermeisters.

Monatzeder weist die Forderungen zurück, das Geständnis des Probierens sei auch keine Werbung. Im Übrigen sei die CSU nicht glaubwürdig, wenn sie von 'Vorbildern' spreche und gleichzeitig im Zusammenhang mit Alkohol selbst kein gutes Vorbild abgebe.


WebReporter: Nooky
Rubrik:   Politik
Schlagworte: München, Skandal, Bürger, Bürgermeister
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Parteitag: Doppelspitze mit Seehofer und Söder gewählt
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"
SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?