22.11.01 12:18 Uhr
 197
 

Rumsfeld will bin Laden nicht lebend gefangen nehmen

Osama bin Laden hat selber schon bekannt gegeben das er lieber sterben will, als in die Gefangenschaft der USA zu geraten.
Sehr ähnlicher Meinung ist auch Verteidigungsminister Donald Rumsfeld, ihm wäre es Recht wenn bin Laden tot wäre.

Rumsfeld schließt aber auch nicht aus, das Osama bin Laden schon gar nicht mehr am Leben ist.
So könnte es durch aus sein, das er bei Bombenangriffen getötet worden ist.

Rumsfeld kann sich gut vorstellen, dass die USA es nicht erfahren würde wenn es so sei.
Auch von den Taliban erwartet er keine ernsthaften Aussagen, diese behaupten zwar keinen Kontakt zu bin Laden zu haben, aber das glaubt er ihnen nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Laden
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emnid-Umfrage: SPD überholt Union in der Wählergunst
Abschiebung von Flüchtlingen: EU schließt Milliarden-Euro-Deal mit Afghanistan
Spanien: 160.000 Menschen bei Großdemo für Aufnahme von Flüchtlingen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?