22.11.01 12:07 Uhr
 1.213
 

Regierung Chinas lässt mehr als 17.000 Internetcafés schließen

Da in China nicht ohne Filter im Internet gesurft werden darf hat die Chinesische Regierung über 17.000 Internetcafes geschlossen. Weitere 28.000 sind bedroht falls sie die Filter nicht installieren.

Die Chinesische Regierung bezeichnet 'das freie Internet' als staatsfeindlich. Ohne Filter dürfe nicht gesurft werden.


WebReporter: Marcel Simmer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, China, Regierung, Regie, Internetcafé
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt
Trotz Überlastung baut BAMF fast 1500 Stellen ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanwaltschaft fordert härteres Vorgehen gegen IS-Frauen
Flüchtlinge haben Probleme bei der Integration in den bayerischen Arbeitsmarkt
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?