22.11.01 12:07 Uhr
 1.213
 

Regierung Chinas lässt mehr als 17.000 Internetcafés schließen

Da in China nicht ohne Filter im Internet gesurft werden darf hat die Chinesische Regierung über 17.000 Internetcafes geschlossen. Weitere 28.000 sind bedroht falls sie die Filter nicht installieren.

Die Chinesische Regierung bezeichnet 'das freie Internet' als staatsfeindlich. Ohne Filter dürfe nicht gesurft werden.


WebReporter: Marcel Simmer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Internet, China, Regierung, Regie, Internetcafé
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern
Ochsenfurt: Ein Mann hält Mahnwache - "Ich schäme mich für 694 AfD-Wähler"
EU-Programm: Frankreich nimmt nur 4.700 von zugesagten 30.000 Flüchtlingen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?