21.11.01 15:07 Uhr
 7
 

BASF: 'Vitamin-Kartell' - Strafe von 296 Mio. Euro

Dunkle Wolken über dem Himmel von Chemieriese BASF. Wie heute Mittag bekannt wurde, hat die EU-Kommission, gut eineinhalb Jahre nach Verfahrenseröffnung, u.a. ein Bußgeld über die Höhe von über 296 Mio. Euro über den Konzern verhängt.

Aber nicht nur die Ludwigshafener haben zu zahlen. Auch sieben weitere Hersteller von Vitaminpräparaten wie z.B. die Baseler F. Hoffmann-La Roche AG sowie der deutsche Hersteller Merck KgaA haben Mitteilungen aus Brüssel bekommen.

Von BASF Seite her wurde in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass man ein Bußgeld in dieser Höhe nicht erwartet hatte und man dieses für unangemessen hoch halte. Die BASF wird die Begründung der Entscheidung sorgfältig prüfen und innerhalb der gesetzlichen Frist von zwei Monaten entscheiden, ob sie Rechtsmittel beim zuständigen Europäischen Gerichtshof 1. Instanz in Luxemburg einlegen wird. Des weiteren zähle es zu den Grundsätzen der BASF, so das Unternehmen weiter, die Rechtsnormen der Länder, in denen sie tätig ist, strikt einzuhalten. Das Unternehmen hat in den zurückliegenden Jahren seine Maßnahmen verstärkt, um Verstöße gegen das Kartellrecht künftig auszuschließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Strafe, Karte, Kartell, Vitamin
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?