21.11.01 13:56 Uhr
 103
 

Versicherungen müssen für Verbringungskosten aufkommen

Zum ersten Mal hat sich ein Oberlandesgericht, und zwar das in Dresden, mit den so genannten Verbringungskosten beschäftigt. Solche fallen zum Beispiel an, wenn ein Auto nach einer Reparatur zu einer Lackiererei gebracht werden muss.

Diese wurden sehr oft nicht von der Versicherung anerkannt, da sie laut Versicherung unnötig seien. Daraufhin würden sehr oft die Amtsgerichte bemüht.


Diese konnten aber frühere Entscheidungen von anderen Amtsgerichten nicht übernehmen, da diese ja alle auf unterster Ebene gefällt worden sind.
Dieses hat sich nun durch das Urteil des OLG geändert. Dieses sagt aus, dass die Versicherung zahlen muss.


WebReporter: heinzm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Versicherung
Quelle: www.auto.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Kommune kommt mit Ladestationen nicht nach: Oslo ist mit E-Auto-Boom überfordert
Mercedes: Gelächter auf Facebook über Bezeichnung von neuer X-Klasse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?