21.11.01 13:56 Uhr
 103
 

Versicherungen müssen für Verbringungskosten aufkommen

Zum ersten Mal hat sich ein Oberlandesgericht, und zwar das in Dresden, mit den so genannten Verbringungskosten beschäftigt. Solche fallen zum Beispiel an, wenn ein Auto nach einer Reparatur zu einer Lackiererei gebracht werden muss.

Diese wurden sehr oft nicht von der Versicherung anerkannt, da sie laut Versicherung unnötig seien. Daraufhin würden sehr oft die Amtsgerichte bemüht.


Diese konnten aber frühere Entscheidungen von anderen Amtsgerichten nicht übernehmen, da diese ja alle auf unterster Ebene gefällt worden sind.
Dieses hat sich nun durch das Urteil des OLG geändert. Dieses sagt aus, dass die Versicherung zahlen muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Versicherung
Quelle: www.auto.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forsa-Umfrage: Großteil der Diesel-Fahrer denken über Umstieg beim Autokauf nach
Neue Abgastests für neu zugelassene Autos ab Herbst 2018
Steuererhöhung durch neue Abgastests



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?