21.11.01 09:46 Uhr
 127
 

17 Einhundertmarkscheine ins Klo geworfen?

Bereits Ende September diesen Jahres fischten Arbeiter aus dem Rechen einer Kläranlage in der Pfalz zerrissene Hundertmarkscheine. Nachdem sie die Scheine gesäubert und getrocknet hatten, gingen sie zur Polizei.

Die Beamten stellten fest: Die Scheine sind echt und nicht registriert. Stellt sich die Fragen: Wie und warum kommen die Scheine in eine Toilette oder einen Gulli und warum hat den Verlust niemand gemeldet?

Jedenfalls wird es derjenige schwer haben, der im Fundbüro, wo die Scheine jetzt ein halbes Jahr auf ihren Abholer warten, beweisen will, dass es seine sind. Die aufmerksamen Kläranlagenarbeiter sind jedenfalls schon gespannt auf ihren Finderlohn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mave2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Klo
Quelle: www.ron.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Geldwäsche - Sohn von Fußballstar Pele muss ins Gefängnis
Gang "Saat des Bösen" sollen 17-Jährigen entführt, gequält und misshandelt haben
Weißes Haus schließt Medien bei Fragerunde aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?