20.11.01 23:31 Uhr
 18
 

855,22 Mio. Euro Strafe für Pharmakonzerne und Chemiefirmen

Absolute Rekordstrafen werden über Pharma- und Chemiefirmen verhängt, so der Wettbewerbskommissar Mario Monti. Die Summe wird sich auf 855,22 Mio Euro belaufen, welche die Unternehmen zahlen müssen.

Grund dieser rigorosen Strafen sind Kartellabsprachen. Auch die Firma BASF ist unter den Unternehmen. Die Firmen hätten den Vitaminmarkt abgesteckt und Preise abgesprochen.

Dabei wurde nur Europa berücksichtigt, den US-Markt bezog man in die Entscheidung nicht ein. Am schwersten hat es La Roche erwischt, 462 Mio. Euro Strafe muß das schweizer Unternehmen zahlen. BASF wird 296,16 Mio. Euro überweisen müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: grafikwelt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Strafe, Pharma, Chemie, Pharmakonzern
Quelle: www.ftdlatestnews.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kongress von Rechtspopulisten in Koblenz - "Erwachen der Völker"
Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Flughafen BER wird erst 2018 eröffnet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?