20.11.01 22:06 Uhr
 715
 

Narrenfreiheit für Berlins Raser - Polizei hat keine Filme mehr

Nach einem internen Bericht der Berliner Polizei steht die polizeiliche Verkehrsüberwachung mit Radargeräten
vor einem unplanmäßigen Stopp, da die Behörde keine Filme mehr für die Bilder hat. Eine Aufstockung des Bestandes erfolgt erst in zwei Wochen.

Der Mangel soll zunächst durch Restbestände einzelner Dienststellen aufgefangen werden. Die Beamten sind angehalten, sich diesbezüglich mit diesen zu arrangieren. Aber die 60 Geschwindigkeitsmessungen am Tag werden so nicht aufrecht zu erhalten sein.

Die Messungen durch Foto-unabhängige lasergestützte Systeme werden daher verstärkt zum Einsatz kommen. Über 100 Millionen DM sollen so allein in diesem Jahr für eine Gesundung des geschundenen Etats sorgen.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Berlin, Raser
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Katalonische Regierungsmitarbeiter vor Unabhängigkeitsvotum verhaftet
Brexit-Kosten von 100 Milliarden Euro: London bietet EU nur 20 Milliarden an
Inneminister kritisiert Peter Altmaier für Aussage: Besser nicht wählen als AfD



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen bürgt Bundesregierung weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?