20.11.01 21:42 Uhr
 61
 

Entschädigung für NS-Zwangsarbeiter -Neue Klage in den USA eingereicht

Offenbar ist der Streit um die Entschädigung ehemaliger NS-Zwangsarbeiter noch immer nicht abschließend geregelt. Nach Informationen der ARD haben betroffene US-Bürger eine neuerliche Sammelklage angestrengt.

Die Beteiligten machen geltend, die Stiftung 'Erinnerung, Verantwortung und Zukunft', der die Auszahlung der Entschädigungen obliegt, sei vertragsbrüchig geworden, nachdem sie ihren Vertragspflichten nicht nachgekommen sei.

Ein Sprecher der Stiftung wiegelte ab, die Klage entbehre substantieller Grundlagen. Die Auszahlung der von der deutschen Wirtschaft und der Bundesrepublik bereitgestellten 10 Milliarden läuft bereits.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Klage, Entschädigung, Zwang
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?