20.11.01 20:53 Uhr
 10
 

Terror-Krise zwingt Kreuzfahrt-Konzerne zur Fusion

Die Kreuzfahrtkonzerne P&O Princess Cruises PLC aus London und die Royal Caribbean Ltd. mit Sitz in Miami werden im Laufe des nächsten Jahres in einem 'Merger of Equals' zum weltgrößten Kreuzfahrtanbieter mit 41 Kreuzfahrtschiffen fusionieren.

So entsteht ein Unternehmen mit einem Gesamtwert von 6 Milliarden Dollar, das in einem nach dem 11.September schwer getroffenen Markt besser positioniert ist. 100 Millionen Dollar sollen allein im ersten Jahr eingespart werden.

Um die Mehrkosten für strengere Sicherheitsmaßnahmen und die Verluste durch den Buchungsrückgang abzufedern, sei die Fusion der richtige Schritt. In vier Jahren sollen die Kapazitäten trotzdem erhöht werden, 14 neue Schiffe sind bereits bestellt.


WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Terror, Krise, Konzern, Kreuz, Fusion, Kreuzfahrt
Quelle: www.cbsnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Mitarbeiter sollen Gehalt in Bitcoin ausbezahlt bekommen
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?