20.11.01 20:53 Uhr
 10
 

Terror-Krise zwingt Kreuzfahrt-Konzerne zur Fusion

Die Kreuzfahrtkonzerne P&O Princess Cruises PLC aus London und die Royal Caribbean Ltd. mit Sitz in Miami werden im Laufe des nächsten Jahres in einem 'Merger of Equals' zum weltgrößten Kreuzfahrtanbieter mit 41 Kreuzfahrtschiffen fusionieren.

So entsteht ein Unternehmen mit einem Gesamtwert von 6 Milliarden Dollar, das in einem nach dem 11.September schwer getroffenen Markt besser positioniert ist. 100 Millionen Dollar sollen allein im ersten Jahr eingespart werden.

Um die Mehrkosten für strengere Sicherheitsmaßnahmen und die Verluste durch den Buchungsrückgang abzufedern, sei die Fusion der richtige Schritt. In vier Jahren sollen die Kapazitäten trotzdem erhöht werden, 14 neue Schiffe sind bereits bestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BreakingNews
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Terror, Krise, Konzern, Kreuz, Fusion, Kreuzfahrt
Quelle: www.cbsnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Fußball: Lionel Messi holt während Spiel Tablette aus Stutzen und nimmt sie ein
Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?