20.11.01 12:50 Uhr
 32
 

Steuergeschenk für bayrische Rüstungsfirma?

Einer SZ-Meldung zufolge hat eine Betriebsprüferin des Finanzamts Nürnberg einen vermutlichen Steuergeschenk-Skandal aufgedeckt. Der Rüstungsfirma Diehl sollen angeblich 60 Millionen DM
an Steuern, die der Bund zu bekommen hätte,erspart worden sein.

Die Beamtin hatte sich nachdrücklich mit Hilfe von Vorgesetzten, Steuerfahndern und Rechtsanwalt für eine legale Steuerzahlung eingesetzt und wurde trotzdem von dieser Prüfungssache
'von oben' entbunden.

Jetzt wird der Fall im bayerischen Finanzministerium als 'Steuergeheimnis' gehandelt und geprüft, wer für die damalige Entscheidung 'nicht steuerpflichtig' verantwortlich war.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Steuer, Rüstung
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwulenpornos aus Brasilien räumen beim "Teddy Award" ab.
UN-Sicherheitsrat fordert 30 Tage andauernde Feuerpause in Syrien
Solingen: Mann lebt seit zwei Jahren im Auto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?