20.11.01 12:47 Uhr
 29
 

Zu wenig Spenderorgane: wie man den Mangel umgehen kann

Die Erfolgsaussichten bei einer Lebertransplantation sind heutzutage ausgesprochen gut. Immerhin 90 % der Patienten leben noch nach einem Jahr, die Fünfjahres-Überlebensrate liegt bei über 80 %. Doch es gibt zu wenig Spender.

Deshalb denken Ärzte über neue Strategien nach und drei Lösungen zeigen sich dabei als besonders erfolgsversprechend. Bei einer Split-Transplantation teilen sich zwei Leute eine Spender-Leber, beim Domino-Verfahren wird die alte Leber 'recycelt'.

Wenn das Lebergewebe nämlich nicht schon allzu sehr geschädigt ist, kann man sie auch anderen Patienten einsetzen. So verursacht die Oxalose Spätfolgen und die Leber wird dann vorsichtshalber entfernt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Spende, Mangel
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Servicestellen verteilen nun auch Termine beim Psychotherapeuten
Kusmi Tea: Stiftung Warentest warnt vor krebserregendem Kamillentee
Madagaskar: 27 Menschen an der Pest verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rassistischer Deutschland Hasardeur macht Propaganda
Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?