20.11.01 11:36 Uhr
 39
 

New Yorks Museen nach dem 11. September in der Krise

Die Angriffe von 11. September beeinflussten nicht nur New Yorks Finanzen dramatisch, sie reduzierten auch die Touristenmassen, welche die Stadt üblicherweise überfluten. Das Ergebnis sind leere Museen, Budgetkürzungen und Entlassungen.

Die Abteilung für kulturelle Angelegenheiten hat ihr Budget um 15% reduziert, etwa 100 Millionen Dollar. Museumsbesuche sind um 20-25% rückläufig, bei ausländischen Besuchern ist sogar ein Rückgang von 50% zu verbuchen.

Sogar Schulbussen ist es nicht erlaubt, die Brücken der Stadt zu überqueren. Somit gehen einigen Museen permanente Einkünfte aus Schulklassenbesuchen verloren. Das Guggenheim entläßt aufgrund der Krise 80 Mitarbeiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Seastar.de
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Krise, New York, Museum, September, 11. September
Quelle: www.theartnewspaper.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
USA/New York: Massenpanik nach Polizeieinsatz
Hacker senden Donald Trump kuriose Eilmeldungen von "New York Post"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
USA/New York: Massenpanik nach Polizeieinsatz
Hacker senden Donald Trump kuriose Eilmeldungen von "New York Post"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?