20.11.01 07:21 Uhr
 240
 

Nesthäkchen haben das besondere "Plus" im Immunsystem

Wissenschaftler aus den Kreisen um Wilfried Karmaus von der Michigan State University haben anhand einer Studie mit 1000 Kindern herausgefunden, dass Kinder mit steigendem Geburtengang immer resistenter bei Krankheiten und Allergien werden.

Danach sollen erstgeborene Kinder vermehrter Allergien bekommen, als z. B. zweitgeborene Kinder. Und gegenüber drittgeborenen Kindern ganz zu schweigen. Grund dafür soll eine starke Konzentration von Immunglobulin E im Nabelschnurblut sein.

Bei den 1000 jungen Probanden wurde festgestellt, dass 16,5 % der Erstgeborenen, 12,5% der Zweitgeborenen und nur 8% der Drittgeborenen, den ungünstigen Wert von 0,5 Kiloeinheiten Immunglobulin E pro Liter überschreiten.


WebReporter: MacBastian
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Immunsystem
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?