19.11.01 14:05 Uhr
 23
 

Gateway hat Almosen nicht nötig

An und für sich besteht seit Oktober 1999 eine Absprache zwischen AOL und Gateway, in der Gateway dem Internetprovider den Kauf von Aktien erlaubt. So wurden im Februar 2000 für 200 Millionen Dollar insgesamt 6 Millionen Aktien an AOL verkauft.

Bei der nun eigentlich anstehenden Investition von Seiten AOLs würde der Onlinedient für 400 Millionen Dollar ganze 50 Millionen Aktien erhalten. Doch Gateway stellte nun fest, dass die vorhandenen finanziellen Mittel mindestens zwölf Monate reichen.

Deshalb möchte Gateway den insgesamt dritten Aktienverkauf an AOL lieber nach hinten verschieben, hoffend, in zwölf Monaten einen besseren Aktienkurs zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Almosen
Quelle: www.newsbyte.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler fordert verpflichtendes Lesen von Texten, die man teilen möchte
CIA-Chef sieht Sicherheitsrisiko: Donald Trump will jedoch weiterhin twittern
EU-Kommission: Nervige Cookie-Warnungen sollen wieder weg



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker Björn Höcke von Linken-Politiker wegen Volksverhetzung angezeigt
Bayern: Polizei stellt Waffensammlung sicher
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?