19.11.01 14:05 Uhr
 23
 

Gateway hat Almosen nicht nötig

An und für sich besteht seit Oktober 1999 eine Absprache zwischen AOL und Gateway, in der Gateway dem Internetprovider den Kauf von Aktien erlaubt. So wurden im Februar 2000 für 200 Millionen Dollar insgesamt 6 Millionen Aktien an AOL verkauft.

Bei der nun eigentlich anstehenden Investition von Seiten AOLs würde der Onlinedient für 400 Millionen Dollar ganze 50 Millionen Aktien erhalten. Doch Gateway stellte nun fest, dass die vorhandenen finanziellen Mittel mindestens zwölf Monate reichen.

Deshalb möchte Gateway den insgesamt dritten Aktienverkauf an AOL lieber nach hinten verschieben, hoffend, in zwölf Monaten einen besseren Aktienkurs zu haben.


WebReporter: Intermedi@zone
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Almosen
Quelle: www.newsbyte.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft
Amazons Sprachassistentin Alexa ist jetzt Feministin
Für zwei Tage gibt es das iPhone X für nur 1 Euro



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Chef Christian Lindner: Autorität von Martin Schulz ist "stark angegriffen"
Todesursache geklärt: Musiker Tom Petty verstarb an Schmerzmittel-Überdosis
"Playboy" verklagt Blog: In Archiv wurden alle Playmate-Centerfolds verlinkt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?