19.11.01 13:48 Uhr
 14
 

Wagners "Siegfried" neu inszeniert

Im Züricher Opernhaus zeigte Robert Wilson erneut, wie dieses Mythos- und Märchenspiel auf Musik und Handlung reduziert beeindruckend wirken kann.
Der fast leere Bühnenraum wurde nur mit Hilfe von Licht und Bewegungen der Darsteller gefüllt.

Nur mit sparsamen Bewegungen, gekleidet in bodenlange Gewänder, sollte mit Hilfe von wunderschönen Licht-Farbspielen die richtige Stimmung nach empfunden werden.

Die Begeisterung des Publikums übertönte vereinzelte Buhrufe.
'Ich mag es nicht, wenn ich alles verstehe', sagte der Regisseur und meinte damit, dass er mit dem Lichtspiel nur Akzente setze und diese nicht als Interpretation zu verstehen sei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Biggi0406
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wagner
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
Berlin: Priester ruft Familie von Helmut Kohl bei Totenmesse zu Versöhnung auf
Religionswissenschaftlerin behauptet, Dutzende Islamisten umgepolt zu haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?