19.11.01 13:48 Uhr
 14
 

Wagners "Siegfried" neu inszeniert

Im Züricher Opernhaus zeigte Robert Wilson erneut, wie dieses Mythos- und Märchenspiel auf Musik und Handlung reduziert beeindruckend wirken kann.
Der fast leere Bühnenraum wurde nur mit Hilfe von Licht und Bewegungen der Darsteller gefüllt.

Nur mit sparsamen Bewegungen, gekleidet in bodenlange Gewänder, sollte mit Hilfe von wunderschönen Licht-Farbspielen die richtige Stimmung nach empfunden werden.

Die Begeisterung des Publikums übertönte vereinzelte Buhrufe.
'Ich mag es nicht, wenn ich alles verstehe', sagte der Regisseur und meinte damit, dass er mit dem Lichtspiel nur Akzente setze und diese nicht als Interpretation zu verstehen sei.


WebReporter: Biggi0406
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wagner
Quelle: seite1.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen
Digitaler Assistent: Sprachbefehl "100 Prozent" lässt Siri Notruf wählen
Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?