18.11.01 12:33 Uhr
 765
 

Willkür und Terror regieren in Jalalabad

Jalabad, Hauptstadt der afghanischen Provinz Nangarhar findet auch nach dem Abzug der Taliban keine Ruhe. Mehr als 5.000 Kämpfer des Kommandanten Hazrat Ali haben die Stadt und strategisch wichtige Punkte in der umgegend besetzt.


Der Posten des Gouverneurs der Provinz ist strittig. Sowohl der Bruder des von den Taliban hingerichteten Abdul Haq, Abdul Qadeer bewirbt sich mit Hilfe der Nordallianz um das Amt, wie auch Zaman Ghamshareek, der von Pakistan unterstützt wird.

Den Besetzern wird vorgeworfen zu plündern. Die Amerikaner bombardieren noch immer die Umgegend von Jalalabad, um al-Kaida-Basen zu zerstören. Das UN-Büro wurde am Donnerstag geschlossen. Die Bevölkerung fürchtet die Rückkehr des Bürgerkriegs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saulus01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Terror, Willkür
Quelle: www.dawn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?
Ex-CDU-Politikerin Erika Steinbach findet, "Heute Show" diffamiert die AfD
Red-Bull-Chef Mateschitz´ Faktencheck-Projekt trifft bei Medien auf Skepsis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?