18.11.01 12:33 Uhr
 765
 

Willkür und Terror regieren in Jalalabad

Jalabad, Hauptstadt der afghanischen Provinz Nangarhar findet auch nach dem Abzug der Taliban keine Ruhe. Mehr als 5.000 Kämpfer des Kommandanten Hazrat Ali haben die Stadt und strategisch wichtige Punkte in der umgegend besetzt.


Der Posten des Gouverneurs der Provinz ist strittig. Sowohl der Bruder des von den Taliban hingerichteten Abdul Haq, Abdul Qadeer bewirbt sich mit Hilfe der Nordallianz um das Amt, wie auch Zaman Ghamshareek, der von Pakistan unterstützt wird.

Den Besetzern wird vorgeworfen zu plündern. Die Amerikaner bombardieren noch immer die Umgegend von Jalalabad, um al-Kaida-Basen zu zerstören. Das UN-Büro wurde am Donnerstag geschlossen. Die Bevölkerung fürchtet die Rückkehr des Bürgerkriegs.


WebReporter: Saulus01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Terror, Willkür
Quelle: www.dawn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GroKo: Martin Schulz appelliert in Brief an SPD-Mitglieder
Britischer Außenminister plant Bau einer Brücke zu europäischem Festland
AfD droht Bundestagsabgeordneten: "Wenn ihr Krieg wollt, dann Krieg"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basler Imam: Muslime sollen im Sommer zu Hause bleiben
Murnau: Sture Autofahrer blockieren 50 Minuten lang Straße
USA: Tochter, die aus Horrorhaus entkommen konnte, plante Flucht jahrelang


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?