17.11.01 21:18 Uhr
 279
 

Nicht jeder Rotwein ist gut fürs Herz - worauf es wirklich ankommt

Obwohl die Franzosen genauso viel rauchen, tierisches Fett essen und sich so wenig bewegen wie die Menschen in der restlichen westlichen Welt, sterben dort ungefähr 20 % weniger an Herz-Kreislauf-Krankheiten. Grund dafür soll der Rotwein sein.

Dessen Wirkung wurde in zahlreichen und umfangreichen Studien nachgewiesen. Ursache für diesen Effekt sind die Gerbsäuren oder wissenschaftlicher die Polyphenole, die als Antioxidanzien die Blutgefäße schmieren und schützen.

Doch billiger Rotwein, in Containern gereift, ist nicht gesundheitsfördernd. Polyphenole kommen nämlich erst durch die Reifung in Eichenfässern in den Wein rein.

Zudem sollten Frauen nur 0,2 bis 0,3 und Männer höchstens 0,4 Liter am Tag geniessen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Herz, Rotwein
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bill Gates warnt Donald Trump: "Habe ihm erklärt, wie großartig Impfstoffe sind"
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
Donald Trump führt Autismus auf Impfungen zurück



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Behinderten-Betreuer nach schockierender "Wallraff"-Recherche nun freigestellt
Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Schweden: Stadtrat fordert bezahlte Mittagspause, damit Angestellte Sex haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?