17.11.01 14:04 Uhr
 716
 

Kleine Krabbler im Rechnen ganz groß

Trotz des extrem kleinen Gehirns, über welches Ameisen verfügen, konnte der Wissenschaftler Eamonn Mallon von der University of Bath ein erstaunliches Rechenvermögen bei den kleinen Insekten ausmachen.

So würden ihre Schätzungen in Bezug auf den Umfang eines neuen Nestplatzes eine maximale Fehlertoleranz von 2% aufweisen.

Des weiteren legen die Tiere eine Art Duftspur bei ihrer Suche nach einem geeigneten Nestplatz. Bei wiederholtem Besuch des Platzes ist die erneut gelegte Spur nahezu identisch lang.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klein, Rechnen
Quelle: archiv.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?