17.11.01 14:04 Uhr
 716
 

Kleine Krabbler im Rechnen ganz groß

Trotz des extrem kleinen Gehirns, über welches Ameisen verfügen, konnte der Wissenschaftler Eamonn Mallon von der University of Bath ein erstaunliches Rechenvermögen bei den kleinen Insekten ausmachen.

So würden ihre Schätzungen in Bezug auf den Umfang eines neuen Nestplatzes eine maximale Fehlertoleranz von 2% aufweisen.

Des weiteren legen die Tiere eine Art Duftspur bei ihrer Suche nach einem geeigneten Nestplatz. Bei wiederholtem Besuch des Platzes ist die erneut gelegte Spur nahezu identisch lang.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: timjonas
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klein, Rechnen
Quelle: archiv.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?