17.11.01 06:20 Uhr
 28
 

Gesten wirken sich auf das Denken aus

Wer beim Reden gestikuliert, macht es sich deutlich leichter seinem Gehirn die erforderliche Leistung zu entlocken.
Eine Untersuchung an 100 Testpersonen brachte dies zum Vorschein.

Der Arbeitskreis um Susan Goldin-Meadow erklärt das Gesten beim Sprechen weitere Gehirnareale aktivieren, die das Denken und Erinnern erleichtern. Die Probanden sollten mit und ohne Bewegung etwas erklären und sich eine Anzahl Zeichen merken.

Man nimmt an, dass die Gesten dem Redner die Konzentration auf die Erklärung erleichtern und deshalb mehr Kapazitäten des Hirns für das Speichern genutzt werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geste, Denken
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?