16.11.01 22:56 Uhr
 87
 

FBI denkt an Sabotage - Vielleicht waren Bolzen gelockert

Wie jetzt die 'Washington Post' veröffentlichte, ermitteln die Beamten des FBIs in Richtung Sabotage. Bei der über New York abgestürzten Maschine stellte man fest, dass das Seitenleitwerk abgebrochen war.

Da sowas noch nie passiert ist, ermittelt man jetzt diesbezüglich, so der Sprecher der US-Luftfahrtbehörde. Das FBI hat nun schon 70 Mitarbeiter des Flughafens, die Zutritt zur Maschine hatten, befragt. Möglich, dass Triebwerksbolzen mit Absicht gelockert wurden.

Der Airbus kam in Turbulenzen, verursacht durch eine Boeing, die unmittelbar zuvor startete. Die Unglücksmaschine hat die vorgeschriebenen zwei Minuten zwischen den Starts nicht eingehalten. Dennoch hätte dies kein Problem sein dürfen für die Maschine.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Marcel Simmer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: FBI, Sabotage
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christine Kaufmanns Beerdigung wegen Familienstreit bis auf weiteres verschoben
Chile: Freund von Arturo Vidals Schwester mit sechs Schüssen in Auto getötet
Mittelmeerroute: NGOs sollen gemeinsame Sache mit Schleppern machen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Christine Kaufmanns Beerdigung wegen Familienstreit bis auf weiteres verschoben
Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Chile: Freund von Arturo Vidals Schwester mit sechs Schüssen in Auto getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?